2018: Bikinimoden von Miami bis in die Niederland

Während der Miami Swim Week stellten die bekanntesten Designer wieder einmal Ihre Bademodentrends für das Jahr 2018 vor.

Schnell fällt auf, dass asymmetrische Schnitte, verspielte Schnürungen und vor allem das Colorblocking in den Vordergrund gerückt sind.

Dieses „Mismatching“ soll gekonnt Akzente setzen und den Betrachter über den Körper leiten. Leuchtende Farben setzen Akzente und betonen die Körperformen, die Sie in Szene setzen möchten. Doch nicht nur in Miami kommen immer neue Trends zum Vorschein.

Das niederländische Model Doutzen Kroes bringt erstmals in Kooperation mit Hunkemöller ihre erste eigene Swimwear Kollektion hervor.

Miami Beach
Bildquelle Pixabay.de

Fransen, Blüten und verspielte Accessoires

Die Doutzen Swimwear Collection kann mit einer Vielzahl an Stilrichtungen begeistern. So finden Sie für jeden Badeanlass ein anderes Modell, das Sie vollkommen neu inszeniert.
Auf schwarzem Stoff stechen die Printdetails in verschiedenen Grün-, Braun- und Rosatönen hervor. Dieser Bikini wird mit einer sexy Kette verziert. Sie führt die Blicke von Ihrem Nacken über den Busen bis hin zu Ihren Schenkeln. An den Seiten des Höschens finden sich verspielt geschnürte Bänder, welche die Beine strecken.

Wem der Fransenlook des Jahres 2018 gut gefällt, der kann sich für den rosafarbenen verspielten Bikini der Kollektion entschieden. Das Oberteil ist komplett besetzt mit zarten Stoffbändchen, die spielerisch herunterhängen. Das Höschen ist hingegen schlichter gestaltet, um den Busen bewusst hervorzuheben.

Besonders beliebt, ob auf der Miami Swim Week oder bei der Douzen Swimwear Collection, sind Cutouts und Schnürungen. Dies lässt sich bei einem weiteren Modell der Kollektion feststellen. Das Höschen des weißen Bikinis ist mit zahlreichen Schnürungen versehen, wodurch nach dem Binden, kleine Cutouts an den Hüften entstehen. Die Schnürung gleitet locker an den Beinen herunter.

Ihre Figur gekonnt inszeniert

Die Auswahl der Bikini-Modelle ist, wie Sie sehen, gigantisch. Jeder Frau wird eine andere Körperform zuteil, weswegen Sie bestimmte Zonen kaschieren und Rundungen gezielt in den Vordergrund heben möchten. Daher sollten Sie sich beim Kauf bewusst sein, welches Bikinimodell Sie unterstützt.

Bei einem großen Busen empfiehlt sich ein stützender Cut, der durch stabile Trägerbänder entlastet. So wird der Busen optimal in Szene gesetzt.

Bei einer kleineren Oberweite kann zu einem klassischen Triangel-Modell oder einem Bandeau gegriffen werden.

Einer geradlinig verlaufenden Figur schmeicheln Rüschen, Fransen und verspielte Accessoires. Diese führen den Blick und tragen an den richtigen Stellen gewünschte Rundungen auf.
Grundsätzlich sollten Sie drauf achten, verspielte Details zu nutzen, um aufzutragen und schlichte Designs sowie Farben zum Kaschieren einzusetzen.