Früher wurde der Schuh vor allem entwickelt, um den Fuß zu schützen und sich das Gehen auf beschwerlichem Untergrund zu erleichtern. Heute sind Schuhe die Faszination schlecht hin und schon lange sind es nicht mehr ausschließlich Frauen, die Schuhe horten, sondern auch Männer, die einen Fetisch für zum Beispiel Sneaker entwickeln. Im Internet findet sich eine Vielzahl an Schuh Anbietern und Online-Shops, beispielsweise der Shop takemore, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Schuhe in die Welt hinaus zu versenden. Manche Schuhe entwickeln sich, aus welchen Gründen auch immer, zum Kult. Während andere Schuhe in der Modewelt aufblitzen, wie eine Sternschnuppe am Himmel und wieder verschwinden bleiben andere Modelle in den Köpfen der Konsumenten und erlebt mit ihnen Jahrzehnte. Eines der bekanntesten Beispiele für eine lange Karriere sind die „Doc Martens“.

Doc Martens

Die Doc Martens

Ursprünglich waren die Schuhe der britischen Marke Dr. Martens als Arbeiterschuhe gedacht. Doch im Laufe der Jahrzehnte entwickelten sie sich zum Kult und wurden in den verschiedensten Versionen zum Trend. Früher waren sie vor allem an den Füßen von Punks und Skinheads zu sehen und galten als ihr Markenzeichen. Die Schuhe, die man getragen hat verkörperten in den Achtzigerjahren die Ideologie, der man gefolgt ist. Die so genannten Popper beispielsweise trugen Budapester und später auch Converse, die die Popper und Punker verbunden haben, da es ein Schuh für beide Parteien war. Schon bald folgten dem Vorbild alle, die sich irgendwo als Rebell gefühlt haben, denn wer Doc trägt will damit ausdrücken: „ Ich bin anders als ihr.“

Früher Punker, heute Püppchen

Im Laufe der Zeit, haben sich Trends gewandelt und die Rufe nach den Doc Martens waren mal lauter und mal leiser. Vor einiger Zeit jedoch sind sie wieder lauter geworden und diesmal nicht etwa von den Punkern, sonder von den Püppchen. Denn neben den Sneakern, die heute Lässigkeit und Coolness ausdrücken, bilden die Doc Martens ein Kontrast zum durchgestylten Oufit. Hübsche schlanke Frauen setzen mit den Doc Martens, Statements in Hochglanzmagazinen und geben dem Schuh einen ganz neuen Look. Wer hätte das gedacht, dass ein Arbeiterschuh als Kult und Trendschuh über Jahrzehnte gefeiert wird. Heute ist er bereits seit mehr als 50 Jahren zu verkaufen und sind dabei zum Inbegriff der Rebellion geworden, sodass die Modewelt genau mit dieser Aussage spielt und sie für ihre Zwecke nutzt. In diesem Sinne ist die Faszination: „Schuh“ nun eben gar nicht mehr verwunderlich, sonder sehr gut zu verstehen.