Als Sohn italienischer Eltern wurde der international bekannte französische Modedesigner Emanuel Ungaro 1933 in Aix-en-Provence, Frankreich, geboren. Schon von klein auf lernte er das Schneiderhandwerk und nähte für seine Schwester festliche Kleidung. Emanuel Ungaro zog in den frühen 50er Jahren nach Paris und machte bei dem Modedesigner Christobal Balenciaga eine Ausbildung. Dort lernte er Stoffe zu drapieren, verschiedene Schnitttechniken sowie die Kunst der Farbenlehre. Drei Jahre später, im Jahr 1958, wurde Emanuel Ungaro von Balenciaga als Chefdesigner befördert, verließ das Unternehmen jedoch 1964, um mit seiner damaligen Lebensgefährtin, der Textildesignerin Sonia Knapp, sein nach ihm benanntes Haute Couture Modelabel in Paris zu gründen.

emanuel-ungaro

emanuel-ungaro

Durch seine außergewöhnliche Art, Kollektionen ohne vorherige Skizzen oder Schnitte zu entwerfen, machte sich Ungaro binnen kurzer Zeit international einen Namen. Seine Mode war stets elegant, feminin und sexy. Zu seinen geschätzten Kundinnen zählten u. a. Jackie Kennedy und Marie Hélène de Rothschild. 1968 präsentierte Emanuel Ungaro seine erste Prêt-à-porter-Kollektion unter dem Namen Ungaro Parallèle im Erdgeschoss seiner Boutique in der edlen Modestraße Avenue Montaigne, Paris, in die er ein Jahr zuvor zog. Eine Herrenmode unter dem Namen Ungaro Uomo wurde 1973 lanciert, ebenso wurde das Sortiment mit Accessoires und verschiedenen Duftkreationen zusätzlich erweitert. Sein wohl bekanntester Unisex-Duft U by Ungaro wurde 2008 auf den Markt gebracht.

Emanuel Ungaro verkaufte Mitte der 90er Jahre wegen finanzieller Schwierigkeiten 75 % (ca. 50 Mio. Dollar) seiner Anteile an einen finanzkräftigen Partner, die italienische Ferragamo-Group. Er selbst blieb dem Unternehmen ein Jahr lang als Chefdesigner treu. Da sich Ungaro aber mehr seiner Haute Couture widmen wollte, übergab er das Design der Prêt-à-porter Kollektionen 1997 an seinen geschätzten Assistenten Giambattista Valli.

Nachdem 2004 seine kostspielige Haute Couture Linie eingestellt wurde, verließ Ungaro schließlich nach einer sechsmonatigen Phase ohne Designs sein von ihm geründetes Unternehmen und zog sich mit seiner Familie ganz ins Privatleben in Aix-en-Provence zurück.

Sein Modestil verfolgt neben farbenfrohen Designs und ungewöhnlichen Materialmixen bis heute eine strenge Schnittkonstruktion. Seine Kreationen zeigen stets kräftig leuchtende Farben in Kombination mit spielerischen Blumenprints, raffinierte Details wie Rüschen und Raffungen. Dennoch überzeugen seine Looks durch den klassischen französischen Chic, die feminine Leichtigkeit und den Sex-Appeal.

Text: fashionpress.de
Bild: Everett Collection / shutterstock.com